Saisonale Dynamik von Zooplankton im Huetzalinsee, Xochimilco (Mexiko–Stadt, Mexiko)

Wir quantifizierten die saisonalen Veränderungen der Zooplanktonhäufigkeit, die am Huetzalinsee (Mexiko-Stadt, Mexiko) für zwei Jahre (Februar 2003-Januar 2004 und dann März 2005-Februar 2006) gesammelt wurden). Ausgewählte physikalisch-chemische Variablen (Secchi-Tiefe, Temperatur, pH-Wert, Leitfähigkeit, gelöster Sauerstoff-, Phosphor-, Stickstoff-, Kohlenstoff- und Chlorophyll-a-Konzentration) wurden ebenfalls zum Zeitpunkt der Zooplanktonsammlung gemessen. Die Daten über die Häufigkeit von Zooplankton und die physikochemischen Variablen wurden einer Mehrfachkorrelationsanalyse unterzogen und wir haben auch den Shannon–Wiener Species Diversity Index abgeleitet. Secchi Tiefe reichte von 9 bis 65 cm. Im Allgemeinen war der See alkalisch (pH 7-12). Die Leitfähigkeit lag im Bereich von 500-1000 mS cm-1, während die mittlere Wassertemperatur 20,5 °C betrug. Der Gehalt an gelöstem Sauerstoff betrug im Allgemeinen > 3 mg L-1 und war im Winter höher als in den wärmeren Monaten. Nitrate (90-95 µg L-1) und Phosphate (.2–.5 mg L-1) zeigte an, dass das Wasser eutrophisch war. Die Chlorophyll-a-Spiegel lagen während des Untersuchungszeitraums zwischen 143 und 696 µg L−1. Die Zooplanktongemeinschaft wurde von Rotifern (46 Arten) dominiert, gefolgt von Cladoceranen (9 Arten) und es gab nur zwei Copepoden-Arten. The dominant rotifer species were Brachionus angularis, Brachionus calyciflorus, Brachionus havanaensis, Brachionus quadridentatus, Lecane bulla and Polyarthra vulgaris. Rare rotifer species in Lake Huetzalin were Lecane ohioensis, Dicranophorus forcipatus, Lecane pyriformis, Lindia torulosa, Pleurotrocha petromyzon and Brachionus durgae. Highest densities (occasional peaks of 400 ind L−1) of B. quadridentatus occurred between April and December, while B. havanaensis reached peak densities, during June to October. B. calyciflorus erreichte von Mai bis September Dichten von mehr als 1240 ind L−1. Die Cladoceran- und Copepodendichten im Huetzalinsee waren viel niedriger als die der Rotatoren. Diese Studie bestätigte die früheren Ergebnisse, dass das Xochimilco-Kanalsystem von Rotatoren dominiert wird und das Krustentier-Zooplankton eine viel geringere Häufigkeit aufweist, möglicherweise aufgrund der Prädation durch Fische.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.