Lake Van: Adresse, Bewertungen über Lake Van: 4.5/5

Lake Van, Geschichte und Geographie.. Lake Van, Heimat seiner interessanten geologischen Formation,Geschichte,Fischarten, natürliche Schönheit und Dutzende von Zivilisationen, die rund um den See angesiedelt… Es ist umgeben von vulkanischen Bergen rund um die Erdbebenzone in der Türkei der größte, 5. größte See in Europa. Die Fläche des Sees beträgt 3764 km2. Es ist mehr als 125 km lang und 65 km breit. Seine Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 1646 m. Das wichtigste Merkmal des Sees ist, dass sein Wasser salzig und Soda ist. Es wird angegeben, dass es 42,3% Kochsalz, 34% Soda, eine kleine Menge Natriumsulfat, Kaliumsulfat und Magnesiumcarbonat im Seewasser gibt. Mit dieser Eigenschaft ist es der größte Sodasee der Welt. Die Tatsache, dass das Wasser des Sees Soda ist, begrenzt die biologische Vielfalt im See und an seinen Ufern. Im See und seinen Ufern können keine Weichtierkrebstiere oder pflanzenähnlichen Tiere überleben. Der Hauptgrund, warum der See salzig und Soda ist, ist, dass die Lava vor etwa 100.000 Jahren aus den Vulkanbergen Subhan und Nemrut sprudelte, die Vorderseite des Sees blockierte und zu einem geschlossenen See wurde. Bevor er zu einem See wurde, wird angenommen, dass der Van-See Teil des Karasu- oder Tigris-Flusses ist. Es ist bekannt, dass das Van-See-Becken und die Ebene der Provinz Muş vor den Vulkanlaven ein einziges Becken waren. Das Alter des Salzes im See wurde mit etwa 60.000 Jahren gemessen. Der Van-See wird neben unterirdischen Gewässern von den Flüssen Karasu, Bendimahi, Deliçay, Zilan, Sapur und Engil gespeist. Die Tiefe des Sees variiert zwischen 170 Metern und 450 Metern. die Höhen der vulkanischen und anderen Berge, die das Van-See-Becken umgeben, reichen von 1600 Metern bis 4000 Metern. Die Berge Pir Rashit, Isabey, Erk, Sudis, Baset, Ispiriz, Hibarit, Mengene, Artos, Vavirar, Kevushshahap, Sarı, Hosabeshir, Pili, Kars, Nemrut, Suphan, Aladaglar und Tendurek umgaben das Van-See-Becken. Die wichtigsten Häfen des Van-Sees sind die Buchten Erciş, Van, Gevaş und Tatvan. Es gibt 4 Inseln im van See. Akdamar Insel, Çarpanak Insel, Vogel (Lim) Insel und Adır Insel.. Eines der wichtigsten Merkmale, die van Lake einzigartig machen, ist die Perlbarbe, die nur im van Lake gelebt hat und seit der Antike eine Einnahmequelle für die Einheimischen ist. Die Perlbarbe (Chalcalburnus tarichi), eine Art aus der Familie der Cyprinidae, lebt. Perlbarbe ist eine wandernde Art. Obwohl er im See lebt, wandert er zu den Flüssen, die den See entwässern, um sich zu vermehren, und kehrt nach der Zucht zum See zurück. Während der Zug- und Brutzeiten der Fische finden jedes Jahr Festivals im Van-Lake-Becken statt. Die Siedlungen Van, Erciş, Tatvan, Ahlat, Adilcevaz und Gevaş befinden sich im Van-Seebecken. Die ersten Bewohner des Van-Sees waren die Hurries. Später, nach den Urarti, den Meds, Persern, den armenischen Fürstentümern, dem großen Alexander, den Römern, den Teilen, den Sasanis, den Umayyaden, den Abbasiern, den Seldschuken, den Mongolen und den Osmanen. Der Schiffstransport wird seit der Antike im Van-See eingesetzt. Einige Ruinen des alten Hafens sind noch auf der Westseite der Van-Burg zu sehen. Neben dem Hafen von van sind die Häfen Tatvan, Erciş, Gevaş und Ahlat die wichtigsten Handels- und Transporthäfen des Sees. Seit der Antike haben die Höhe der Berge rund um das Van-See-Becken, die geografischen Bedingungen und die Sicherheitsgründe dazu geführt, dass die Menschen die Schifffahrt nutzen. In den Aufzeichnungen des 10.Jahrhunderts wissen wir, dass Schiffe während der Zeit einiger armenischer Fürstentümer, die hier herrschten, beliebt waren.auch hier ist bekannt, dass Ahlat-Schiffbauer für den Schiffbau bis zum Schwarzen Meer reisten.in einigen Quellen wird erwähnt, dass während des Osmanischen Reiches 3 Schiffe von Mimar sinan gebaut wurden, um im 16. die ersten Aufzeichnungen der Region sind in Expeditionen und Plünderungen in der Region während der assyrischen Zeit(BC 13 Jahrhundert) aufgezeichnet. die wichtigsten historischen Artefakte des Van-Sees sind Artefakte aus der Zeit der Urartianer,armenischer Fürstentümer,Seldschuken und Osmanen. die Kirche des Heiligen Kreuzes(Akdamar),die Burg Van und der Friedhof Ahlat auf der Insel Akdamar sind die wichtigsten historischen Denkmäler. der Nemrut-Kratersee auf einer Höhe von etwa 2400 Metern im Becken des Van-Sees ist eine der Naturschönheiten des Beckens. rund um den See und in den umliegenden Siedlungen sind heute viele historische Denkmäler aus der Zeit der armenischen Fürstentümer, aus der Zeit der Urartu, Seldschuken und Osmanen sehr besucht.…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.